Veranstaltungen und Aktuelles



Am 7.12. 2017 lese ich aus Letzte Nächte in Boohemia oder Die schwarzen Augen der Kröte im Literaturzentrum im Literaturhaus Hamburg (Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, 19.30 Uhr). Alexander Häusser moderiert und liest aus "Der Streichholzblick" von Sven Neygenfind, der im Ausland weilt. Ein Abend des Textem-Verlags.

Karten vorbestellen unter der Telefonnummer (040) 227 92 03.

_________________________________________________________________________________

SCHON PASSIERT (Auswahl):

Ich machte am 26. 8. eine Lesung aus meinem Episodenroman Letzte Nächte in Boohemia oder Die schwarzen Augen der Kröte im Königskinderweg 120, 22457 Hamburg in der Wohnanlage bei Alexander Häusser.

_________________________________________________________________________________

In den Weblesungen der Hamburger Kulturbehörde lese ich das Kapitel Ein Mittwochmorgen im Frühling aus meinem neuen Episodenroman Letzte Nächte in Boohemia oder Die schwarzen Augen der Kröte.

_________________________________________________________________________________Letzte Nächte in Boohemia oder Die schwarzen Augen der Kröte

In der taz nord ist am 25. 10. 2016 ein Artikel von Michele Avantario über mich und meine Bücher erschienen.

_________________________________________________________________________________

Von Kröten, Cyborgs und Übernatürlichem

 
Neue Bücher aus dem Textem Verlag und neue Texte Hamburger AutorInnen.
Gruppenlesung mit Carsten Klook, Stefan Panhans, Jonis Hartmann, Hanna Mittelstädt, Marie Alice Schultz u. a.
 
20. April 2017, 20 Uhr
Einlass 19 Uhr, Eintritt 5,- Euro
Prinzessinnenzimmer im Gängeviertel, Valentinskamp 34a, Zugang von der Speckstraße

_________________________________________________________________________________

In der Mixcloud des Senders Tide ist meine Lesung im Literaturzentrum vom 21.4. 2016 zu hören.

_________________________________________________________________________________

Lesung aus PSYCHOCALYPSE im Literaturzentrum im Literaturhaus (zweiter Stock) innerhalb der Reihe "Dichter dran" am 21. April 2016, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, 19.30 Uhr

Karten vorbestellen unter der Telefonnummer (040) 227 92 03
(Eintritt: 7.- Euro, ermäßigt: 4.- Euro)

_________________________________________________________________________________

Die Zeitschrift Neurovision hat in der Ausgabe vom Januar 2016 eine Besprechung meines neuen Romans Psychocalypse oder Das Warten auf Fu gebracht (Seite 36 und 37). Auf der Homepage der DMSG lässt sich ebenfalls ein Artikel finden.

___________________________________________________________________________________

Lesung aus dem Booklet "Antikörper – 21 LiebesMarodeure" sowie aus dem Lyrikband Unterirdische Absprachen plus neuer Poesie im Chavis (Detlev-Bremer-Straße 41, 20359 Hamburg-St. Pauli) am 21. Oktober 2015.

_________________________________________________________________________________

REALITY ROOM 1
Lesungen und Performances am ersten Sonntagabend im Monat
Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kunst im analogen Raum“ (Arbeitstitel) traten die beiden Autoren und Hosts Carsten Klook und Johannes Ottmar auf. Carsten Klook las Kurzprosa aus seinem Buch “Seinsgründe – 43 Neurosen” sowie Prosaminiaturen und Gedichte aus seinem Booklet "Antikörper – 21 LiebesMarodeure. Johannes Ottmar sang Songs in deutscher Sprache und begleitete sich auf der Ukulele. Niveau fällt leicht!
Sonntag, 4. Oktober 2015, 19 Uhr, zeitnah im John Lemon / Barcafe / Margaretenstraße 27, Ecke Vereinsstraße

__________________________________________________________________________________

Innerhalb der "2. Langen Nacht der Literatur", an der u.a. die drei Hamburger Independent-Verlage Mairisch, Minimal Trash Art und Textem teilnahmen, las ich am 29. August 2015 im Nochtspeicher (Bernhard-Nocht-Straße 69a, 20359 Hamburg Sankt Pauli) ein Kapitel aus meinem bislang noch unveröffentlichten Roman Berg & Jarka.

________________________________________________________________________________

Auf artdoxa sind nun die Booklets gepostet, die in Carl-Walter Kottniks exquisiter Reihe neu erschienen sind.

________________________________________________________________________________

In den Weblesungen der Hamburger Kulturbehörde gibt es ab dem 3. Februar 2015 meinen Text "Standlicht: Die Kleine Reichenstraße" aus meinem neu erschienenen eBook HaH – Ortszuschläge, Starrsucht & Skotome mit Hamburg-Texten aus den 80er Jahren zu hören.

________________________________________________________________________________

Lesung von kurzer Prosa aus der Literaturzeitschrift HAMMER + VEILCHEN mit acht Hamburger Autoren am 20. Februar 2015 um 19.00 Uhr im Chavis, Detlef-Bremer-Straße 41, Hamburg-St. Pauli. Eintritt frei.

Dabei waren Mirko Bonné, Wolfgang Denkel, Gunter Gerlach, Andreas Münzner, Alexander Posch, Jonis Hartmann, Sascha Preiß und meine Wenigkeit. Jeder Autor las zehn Minuten.

________________________________________________________________________________

Nummer 2 der Literaturzeitschrift HAMMER + VEILCHEN ist online. Leider hat der Layouter (?) das Ende meiner ersten Miniatur zum Intro der zweiten gemacht. Kann vorkommen … Die Erste endet mit den Worten "Im Inter-Tunnel nach wer weiß wo."

________________________________________________________________________________

Ich las aus "Seinsgründe – 43 Neurosen" bei den Literatur Quickies am 30. November 2014 um 16.00 Uhr im "Café Loft", Ohlsdorfer Str. 26, 22299 Hamburg. Mit dabei waren auch Friederike Gräff, Xochil A. Schütz, Ulrike Anna Bleier und Irina Tegen.

_________________________________________________________________________________

Neu! Das Hörbuch meines Debütromans „KORREKTOR“ wurde auf meinem neu gegründeten Label Institut für INTERNAGUT (in Zusammenarbeit mit Creative Talents) veröffentlicht. Zum Download bereit steht es u.a. bei Finetunes, Google, im Onlineshop des Media Markts, bei audible und iTunes. Über 4 Stunden Spieldauer! Geschnitten, gemischt und produziert wurde es 2010 von Tom Fleischhauer, der viele Jahre für den Livesound von Blumfeld zuständig war.

_________________________________________________________________________________

Zur Eröffnung der Ausstellung "Wismarer Reflexe – 10 Jahre Fippinger" las ich am 22.11. 2014 um 18.00 Uhr in der Galerie Susanne Burmester im Kronprinzenpalais in Putbus auf Rügen mein Vorwort aus dem Ausstellungskatalog "Fotos, die vom Leben selbst berichten statt von formalen Ködern und Theorien".

________________________________________________________________________________

erlesen TV hat meine Lesung im Nochtspeicher vom 30.8. 2014 aufgezeichnet.

________________________________________________________________________________

Im neuen Magazin Hammer und Veilchen von Peter Engel und Günther Emig ist meine kurze Story "Missie und der Fluch des Verschwindens" zu finden. Die „Flugschrift für neue Kurzprosa“ enthält zudem Beiträge von Manfred Ach, Mirko Bonné, Elke Engelhardt, Gunter Gerlach, Günter Guben, Herbert Hindringer, Marcus Jensen, Jobst Knigge, Walle Sayer und Bruno Teuni. Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift ist kostenlos als pdf-Datei per Download erhältlich.

__________________________________________________________________________________

In einer Weblesung der Hamburger Kulturbehörde stelle ich zwei kurze Texte aus meinem letzten Buch Seinsgründe vor.

_________________________________________________________________________________

Lesung aus SEINSGRÜNDE bei der Langen Nacht der Independent-Verlage mit André Wnendt/Marija Salomé Petrovic, Florian Wacker, Ina Bruchlos und Gerrit Jöns-Anders am 30. August 2014 im Nochtspeicher (Bernhard-Nocht-Straße 69a, HH-St. Pauli). Einlass: 20.00 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr. Eintritt: 8.- Euro

__________________________________________________________________________________

Lesung am 3. Juli 2014 im 439

Der Autor, Journalist und Dramaturg Johannes Ottmar las eine Reihe neuer Kurzprosa-Texte, die sich um Alltag, Sprache, Kapital und Widerstand drehen. Der Autor und Journalist Carsten Klook las aus "Seinsgründe – 43 Neurosen" sowie  Prosaminiaturen aus der Sammlung "Mediale Observationen".

439, Vereinsstraße 38, 20357 Hamburg, Beginn: 21.30 Uhr

__________________________________________________________________________________

Lesung aus SEINSGRÜNDE bei der Harburger Auslese am 31. März 2014 um 19:30 Uhr in der Kulturwerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, direkt am Binnenhafen, 21079 Hamburg

__________________________________________________________________________________

Die erste Lesung aus meiner Neuerscheinung SEINSGRÜNDE fand am 24. Juni 2013 im Golden Pudel Club auf Sankt Pauli statt. DJ Milchen spielte Songtipps aus dem Buch = Releaseparty …

________________________________________________________________________________

"Ziegel"-Slam am 21. Januar 2013 im Literaturhaus Hamburg: Ich las einen Auszug aus meinem unveröffentlichten Roman "CO", der im neuen Ziegel abgedruckt ist. Neben mir waren neun weitere Autoren dabei. Ein wunderbarer Abend im vollen Haus, der viel Spass gemacht hat. So war‘s.

_______________________________________________________________________________

In den Weblesungen lese ich ab Dienstag, den 6. November 2012, die ersten anderthalb Kapitel aus meinem Roman "Stadt unter".

_______________________________________________________________________________

Im neuen "Ziegel", dem Hamburger Jahrbuch für Literatur 2012/2013, ist das Kapitel "Sehen und gesehen werden" aus meinem unveröffentlichten Roman "CO" zu finden.

_______________________________________________________________________________

"Technik & Toastbrot vorhanden"
Lesungen am 10. Juli mit der Goldenen Anika, Katrin Seddig, Frank Lähnemann und mir.
Andreas Voss spielt live "Slow-Electronic-Drone-Techno-Ambient-Sounds" mit Gitarre und Sampler.
Ort: Hafenbahnhof (Große Elbstraße 276, 22767 Hamburg) / Beginn: 19.30 Uhr

_______________________________________________________________________________

Der Fotograf Jakob Boerner hat im Juli 2012 ein adrettes Porträt von mir angefertigt und mich in seine Galerie von Autoren aufgenommen.Vielen Dank!

______________________________________________________________________________

Auf Literaturkritik.de ist eine schöne, verständige Rezension von Stella Hoffmann zu meinem Roman Stadt unter erschienen.

_______________________________________________________________________________

In der Nummer 13 des Magazins "Kultur & Gespenster" (Titel "Stabile Seitenlage") ist das kurze Kapitel "In The White Room" aus meinem Roman "Stadt unter" abgedruckt – eine zweiseitige Werbeanzeige mit Coverabbildung.

______________________________________________________________________________

Am 31. Mai 2012, dem Eröffnungsabend der altonale, las ich innerhalb der Kulturnacht um 20.30 Uhr im Altonaer Museum (Museumstraße 23, 22765 Hamburg) vor der Lauenburger Rathsapotheke (2. Stock) aus "Stadt unter". Auf Flickr ist ein Foto von der Lesung zu sehen.

______________________________________________________________________________

Am 16. 2. 2012 las ich im … zwischenraum in der Müggenkampstr. 45, 20257 Hamburg (Eimsbüttel) aus meinem neuen Roman Stadt unter.

_______________________________________________________________________________

Am 12. Februar 2012 fand in Lauenburg die Veranstaltung Stadtgespräch rund um meinen Roman Stadt unter statt. St-St-st-tt … stum-ble …

Lauenburger Brau- und Brennhaus (Elbstraße 105), 21481 Lauenburg.

Veranstalter: Stiftung Herzogtum Lauenburg und das Künstlerhaus Lauenburg/Elbe

__________________________________________________________________________________

Eva Albrecht veröffentlichte zu meiner Lesung in Lauenburg am 12. Februar 2012 auf der Homepage der RZkultur diesen Artikel.

_________________________________________________________________________________

Auf Einladung von Prof. Dr. Pierangelo Maset von der Leuphana Universität Lüneburg präsentierte ich am 26. 1. 2012 in der Reihe Kunst und Pop # 9  im Café Mondmann (Lünertorstrasse 20, 21335 Lüneburg) den Roman "Stadt unter".

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________

Zur Lesung in Lüneburg am 26. 1. 2012 brachte das Hamburger Abendblatt ein Porträt ("Ein Mann, viel Kunst"), geschrieben von der Journalistin Christine Weiser.  

 

 

 

 

________________________________________________________________________________

Die Journalistin Kerstin Carlstedt führte mit mir am 17. Januar 2012 ein Interview, das auf der Seite der Interview-Lounge zu sehen ist.

_______________________________________________________________________________

anders schreiben, anders verlegen

Am Montag, den 16. 01. 2012, um 20.00 Uhr las ich im Literaturhaus Hamburg innerhalb der Reihe "anders schreiben, anders verlegen" aus meinem neuen Roman Stadt unter.
Die Verleger Gustav Mechlenburg und Nora Sdun stellten den Textem Verlag vor.

lit im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

__________________________________________________________________________________

 

 

In der taz nord erschien am 15. 1. 2012 ein ganzseitiges Interview, das die Journalistin Ilka Kreutzträger mit mir führte.

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

Am Donnerstag, den 17. 11. 2011, erschien die CD "Annette Wehrmann – Luftschlangen-texte". Sie wurde in der Galerie Dorothea Schlueter (Nobistor 36, HH-St. Pauli) ab 20 Uhr vorgestellt – innerhalb der Wehrmann-Ausstellung "Absolut der richtige Sport für mich!"
Die CD, die von Michaela Melián im Materialverlag der HfBK herausgegeben wird und in Zusammenarbeit mit dem "Ort des Gegen e. V." entstand, enthält zwei Leseperformances von Annette. Die erste Lesung wurde bei meiner Veranstaltungsreihe "Intermediate im Rialto" (5) am 5. Januar 2003 mitgeschnitten, die zweite im Rahmen von "Too Special" im B-Movie (Hamburg) im Januar 2000. Das Booklet wartet mit Texten von Hans-Christian Dany und mir auf.

________________________________________________________________________________

Zum 25. Jubiläum des Künstlerhauses Lauenburg am 21. Oktober 2011 gab es eine Lange Nacht der Literatur. Ich las in diesem Rahmen aus meinem neuen Roman Stadt unter. Mit dabei waren auch die ehemaligen Stipendiaten und Schriftsteller Alexander Häusser, Michael Zeller, Claire Walka und Robert Cohn. Arne Rautenberg las am Sonntag, den 23. Oktober, um 11.00 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche – direkt neben dem Künstlerhaus – in Lauenburg.

Die Festrede zum Jubiläum hielt Prof. Dr. Pierangelo Maset von der Leuphana Universität in Lüneburg am 21. Oktober um 17 Uhr.

Künstlerhaus Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54, 21481 Lauenburg

Über die Veranstaltung ist ein Artikel auf dem Portal der RZkultur erschienen.

_______________________________________________________________________________

Charlotte Ueckert und Peter Engel, die Initiatoren der neuen Reihe “Lyrik im Café", luden mich zu einer Lesung ins Kulturcafé "Chavis", Detlef-Bremer-Str. 41 (Hamburg-St.Pauli), am 19. Oktober ein.

Das Handyfoto schoss Herbert Hindringer ©

_______________________________________________________________________________

Am 15. Juli 2011 wurden im Berliner Kunstverein Zeichnungen und Cartoons aus meinem Band Tattoovorschläge für Headbanger und Bedhanger ausgestellt. Dazu wurden Hörstücke meiner CD "Halbe Portion Jubel" abgespielt (ab 20.30 Uhr).

Das Theaitetos Trio machte eine Kunst-/Musik-Performance.

Um 16.00 Uhr zeigte Thomas Judisch die Installation "Damals in Miami".

Ort: Berliner Kunstverein, Hafenweg 28, Speicher II, 48155 Münster


Eindrücke von der Ausstellung und Auszüge aus dem Vorwort der Fibel

Fotos: Copyright
Oliver Breitenstein

______________________________________________________________________________

Am 16. Juni 2011 fand in der Astra-Stube die Releaseparty zu meinem Cartoon- und Zeichnungsband Tattoovorschläge für Headbanger und Bedhanger statt. Zudem las ich aus meinen Büchern “TV-Lounge” und “White Trash”. In den Erzählungen geht es um ein bizarres Aufeinandertreffen von Rockern und Punks, um Künstlerexistenzen am Rande des Tisches und um eine Geburtstagsparty, die einfach verdampft.

Mit von der Partie waren auch Gabi Schaffner und Frank Lähnemann. Frau Schaffner las den Text "Karaoken Satumaa" – eine Hommage an den Taumel des Karaoke-Singens in Finnland. Und Frank Lähnemann gab Einblicke in seinen neuen Roman “Weltwhiskytag”.

Ort: Astra-Stube, Max-Brauer-Allee 200, 22769 Hamburg

_______________________________________________________________________________

Erinnerung an Annette Wehrmann – am 25. Mai 2011, 19 Uhr in der Galerie der HfBK, 2. OG, Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg

Im Mai 2010 verstarb die durch ihre radikalen Arbeiten bekannt gewordene Künstlerin Annette Wehrmann, die sich auch als Autorin betätigte.
Sie wäre am 10. Juni 2011 fünfzig Jahre alt geworden.
Am 25. Mai fand in der Galerie der HfBK eine von Studierenden der HfBK und FreundInnen Annette Wehrmanns initiierte Gedenkausstellung statt. Gezeigt wurden u.a. Fotos und Zeichnungen ihrer Aktionen und Projekte sowie ein Video einer “Luftschlangenlesung”, die sie im Januar 2003 bei der Veranstaltung “Intermediate 5 im Rialto" hielt. Ich hatte die Ehre, aus den Texten der Künstlerin, Autorin und Freundin zu lesen.

Auf LiteraturinHamburg.de ist ein Text von mir über Annette Wehrmann als Autorin erschienen. (Wurde leider entfernt.)

_______________________________________________________________________________

Zum 111. Geburtstag der Hamburger Bücherhallen gaben Prominente und andere Persönlichkeiten Statements zu diesen öffentlichen Einrichtungen ab, die von finanziellen Streichungen bedroht sind. Ich durfte mich in diesem Zusammenhang auch über meine Leseerlebnisse berichten.

Schon in meinem Roman "Korrektor" heißt es:
"Die Geschichte der Zeit ist eine andere. Kommt Ilonka zu Besuch, erfüllen die Bücher eine weitere Funktion: Sie möchte mit Bernd Bücherhalle spielen, legt in jedes Exemplar einen Zettel, auf den sie ein Datum notiert und tritt hinter einen Tresen, wo sie es gern hat, wenn Bernd sich seine Bücher ausleiht. Ein Akt stillschweigender Einverständnisse. Kommunikation, Kommunion, Munition. Kommunition."

_______________________________________________________________________________

Ab dem 11. Januar 2011 sind auf Weblesungen.de Gedichte und Miniaturen aus meinem Buch Unterirdische Absprachen zu hören.

 _____________________________________________________________________________

Auf dem Poesie-Portal von Fixpoetry werden die Newsletter, die grafische Elemente mit einem Gedicht kombinieren, als Plakate für 29.- Euro verkauft.

Visuelle Poesie klookscher Art befindet sich auf dem Newsletter No. 60.

_______________________________________________________________________________

Von meiner Lesung der lyrischen Prosaminiatur One Man Duo im Brandshof am 1. Oktober 2010 gibt es nun eine Audioaufnahme – mitgeschnitten von Mälzer audio production.

_______________________________________________________________________________

LESUNGEN von Gabi Schaffner und Carsten Klook

In der Reihe "Autoren abseits der Clubs" las ich am Donnerstag, den 28. Oktober 2010 in Rindchens Weinkontor (Christoph-Probst-Weg 3, 20251 Hamburg) mit Gabi Schaffner. Vorgestellt werden Texte aus White Trash, Unterirdische Absprachen sowie in Finnland spielende Passagen aus dem Erzählband TV-Lounge. Gemein ist den Texten, dass psychische Deformationen nicht selten den Aufstand gegen die Widersacher Einsicht und Notwendigkeit proben.

Gabi Schaffner las eine Hommage an die finnische Kultur des Karaokesingens.

Beginn: 20 Uhr

Um Reservierung wird gebeten (Tel.: 040/46 77 34)

_______________________________________________________________________________

Im Rahmen der Ausstellung "Hamburger Möbel – design findet stadt" las ich am Freitag, den 1. Oktober 2010, um 19.30 Uhr im Brandshof, Brandshofer Deich 116, 20539 Hamburg (Rothenburgsort) u. a. aus meinem Band Unterirdische Absprachen.

Martin Lechner las "Dunkel erinnerte Filme" und andere Prosa. Eine Veranstaltung von "Hamburger Möbel – design findet stadt" in Kooperation mit dem Textem Verlag. Nach der Lesung gab es ein klassisches Konzert mit Helga Samson in den Räumen der Ausstellung "Bilder aus der Wirklichkeit".

Ankündigung im Harburg-Magazin

_______________________________________________________________________________

Lesung aus meinem Shortstory-Band "White Trash" auf der Altonale in Hamburg am 8. Juni 2010 auf Einladung des Verlags asphalt & anders. Zudem lasen Christine Sterly-Paulsen, Steffen Roye und Oliver Teetz; diverse Musiker machten Sound.

______________________________________________________________________________

Lesung aus dem unveröffentlichten Roman "Stadt unter" auf dem anderseits-Literaturfestival im Kulturhaus 73 (Schanzenviertel/Hamburg) am Sonntag, den 9. Mai 2010, um 16.40 Uhr.

Am selben Abend: Vorstellung der Hörstücke-CDs "Halbe Portion Jubel" und "Talk Slalom" ab 0.00 Uhr.

Lesung/Konzert: Auftritt von Helgoland feat. Carsten Klook am Montag, den 10. Mai, um 19.30 Uhr.

_______________________________________________________________________________

Der Roman "Korrektor" ist ab Januar 2010 auch als Hörbuch erhältlich.
Box mit 4 CDs, Spieldauer: 210 Minuten. Aufnahme und Schnitt: Tom Fleischhauer.

ISBN 978-3-938801-51-2            16.- Euro

________________________________________________________________________________

Auch interessant: Die Glücksliste für das Jahr 2009 wurde bei Textem.de ins Netz gestellt.
_______________________________________________________________________________

Lesung im Reisebus

Lesung des Romans Korrektor am Sonntag, den 11. Oktober 2009, 16.00 Uhr (Dauer insgesamt: ca. 2 Stunden). Es moderierte der Schriftsteller Alexander Häusser.
Abfahrt: Landungsbrücken (Busareal vor dem Alten Elbtunnel)

Eintritt: 5.- Euro

Der Reisebus trug ein Schild mit der Aufschrift LESUNG.


Pressetext: Der Schriftsteller und Kulturjournalist Carsten Klook lud am 11. Oktober um 16.00 Uhr ein zur Fahrt an die Schauplätze seines in Billstedt spielenden Romans “Korrektor”.
Hochhäuser am Rand des Sonnenlands, der Öjendorfer Park, Boberg, Mümmelmannsberg und die Märchensiedlung gehören zu den Orten, die im Roman eine Rolle spielen. Ich las während der Fahrt durch Billstedt aus meinem Roman und stellte damit den Text in Kontrast zu den heutigen Realitäten.
Im Roman wird die Sozialisation einer Generation ausgestellt, deren Identität mit Werbung, Politphrasen, Sprichwörtern und Popsongs vollgestopft wurde und die sich gegenüber den großen historischen Generationen der Kriegs- und Nachkriegs-Eltern und den 68ern behaupten musste.
Der psychologische Familienroman ist eine weitgehend unentdeckte Hamburgensie, die die Geschichte der Stadt um einen anderen Blickwinkel erweitert. In einem atemberaubenden Stil, einer nicht da gewesenen Mischung aus experimentellem Sprachspiel und narrativ-funktionierender Cutup-Montage, erzählt er die Geschichte des Erinnerns.


Die Veranstaltung wurde gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung.

Gerd Kuka brachte im NDR auf 90,3 vor der Fahrt einen Bericht mit Kurzinterview (Dauer 3:38 Minuten):

Get Flash to see this player.

_______________________________________________________________________________

Lesung u. a. aus dem Roman "Korrektor" im Rahmen der Veranstaltung "Museum im Wald".
Ort: vor dem Balkon der Schützenhalle im Rulauer Forst, 21493 Schwarzenbek, am
Samstag, den 26. September 2009 um 16.00 Uhr.

_______________________________________________________________________________

Zum 40-jährigen Jubiläum der Grundsteinlegung in Steilshoop fanden am 12. Juli 2009 um 14 Uhr innerhalb des Architektursommers auf den Balkonen des Quartiers Aktionen in der ganzen Bandbreite künstlerischen Handelns statt – von bildnerischen Eingriffen bis hin zu Performances, Lesungen, Schauspiel und Musik.
Es nahmen ca. 20 Künstler/innen teil. Aber auch die Steilshooper/innen sollten mit ihren Ideen den fünfstündigen Rundgang bereichern. Ich las den Text "Über das Hängen ohne Grund – Der Balkon, ein ästhetisches Monstrum".
Treffpunkt: Stadtteilbüro Steilshoop, Schreyerring 47.

_______________________________________________________________________________

Lesung am 10. Mai 2009 um 16 Uhr im Speicher Husum (Hafenstraße 17, 25813 Husum) aus dem Erzählband "TV-Lounge – In- und Auslandsverbindungen" sowie aus "White Trash – Sieben simple Stories".

_______________________________________________________________________________

Frank Witzel (Roman "Vondenloh") und Carsten Klook (Roman "Korrektor") lasen am 24. April 2009 um 20 Uhr in den Räumen der Galerie Dörrie*Priess (Admiralitätstraße 71, 20549 Hamburg).
_______________________________________________________________________________

Lesung aus dem Erzählband "TV-Lounge" am 17. März 2009 im Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, 20 Uhr. Zudem las Andreas Stichmann aus seinem Erzählband "Jackie in Silber". Es moderierte Alexander Häusser.

_______________________________________________________________________________

Lesung aus dem Buch "White Trash" am 16. Mai 2008 im Künstlerhaus Sootbörn zur Eröffnung der Ausstellung von Marjolein de Groen (Sootbörn 22, 22453 Hamburg).

_______________________________________________________________________________

Carsten Klook las am 13. März 2008 um 19.00 Uhr im Künstlerhaus Lauenburg aus seinem fertig gestellten Roman-Manuskript "Gespenster in der Unterstadt", das er 2007 begonnen hat. "Getränke und Salzstangen bieten weitere Anreize für einen netten Abend", stand auf der Einladungskarte.

Künstlerhaus Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54, 21481 Lauenburg

________________________________________________________________________________

Lesung aus dem Buch WHITE TRASH beim Literatur-Quickie am 5. 3. 2008 im "439", Vereinsstraße 38, 20357 Hamburg.

_______________________________________________________________________________

Releaseparty zum Erscheinen meines Kurzprosabandes White Trash am 7. Dezember 2007 im Trottoir, Hamburger Hochstraße 22, HH-St. Pauli, 20.00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Samstag, 28. Juli 2007, im Kunstverein Harburger Bahnhof:

Carsten Klook: Der disparate Eigenbratling

Holger Steen: Edvin Adler und die fünf Epiphanien

Ich gab die Fabel "Manchmal kann ich alles sein" (von meiner CD "Talk Slalom") sowie frühe Sex-Lyrik und Prosa-Ausschnitte u.a. aus meinem Erzählband "TV-Lounge - In- und Auslandsverbindungen" zum Besten.

Edvin Adler knüpfte an die Geschichte "Edvin Adler und die Zuversicht" (2005, Hinterconti Hamburg) an und öffnete zudem sein "musikalisches Notizbuch".

_______________________________________________________________________________
WASSER VERZEIHT KEINE FEHLER
Lesung mit Frank Lähnemann und mir am 31. Juni 2007, 20 Uhr, Hasenschaukel, Silbersackstraße 17, 20345 Hamburg

_______________________________________________________________________________
EX FALSO SEQUITUR QUOD LIBET
Lesung des Textem-Verlags im Café Adler, Friedrichstraße 206, 10969 Berlin (am Checkpoint Charly) am 24. Juni 2007 mit Achim Stegmüller, Martin Lechner und mir

______________________________________________________________________________

Tresengeflüster bei Torsten M. Krogh: Solo für Klook

"Vor 25 Jahren schrieb Carsten Klook seinen ersten Artikel – in der taz hamburg. Zum Dienstjubiläum machen Angela Rotermund und Bud Rose in ihrer "Tresengeflüster"-Lesereihe im Musikclub "Live" heute Abend deshalb eine Ausnahme und widmen den ganzen Abend nur einem Autor für ein "Doppeltes Solo". Klook wird aus seinem jüngst erschienenen Erzählband "TV Lounge - In- und Auslandsverbindungen" und aus seinem Familienroman "Korrektor" lesen. Dazu gibt es Kurzprosa und Ausschnitte aus Klooks Hörspiel-CDs HALBE PORTION JUBEL und Talk SLALOM." Do, 29. 3. 2007, 21 Uhr, Live, Fruchtallee 36 (Info aus der taz hh)

______________________________________________________________________________

Kaffee.Satz.Lesen (38) am 25. März 2007 mit Kathrin Passig, Tex Rubinowitz, Sebastian Schnoy, Carsten Klook und Jürgen Albertsen in der Baderanstalt im Hammer Steindamm 62, Hamburg

______________________________________________________________________________

Im Westwerk las ich am 5. November 2006 aus dem zu diesem Zeitpunkt noch unveröffentlichten Skript TV-Lounge – In- und Auslandsverbindungen und stellte Hörstücke meiner CD Talk Slalom vor.

_________________________________________________________________________________

Lesung aus "Korrektor" auf einer Jubiläumsveranstaltung des SDJ-Büros im Sonnenland (HH-Billstedt) am 17. 2. 2006

_________________________________________________________________________________

ERST DAS HERZ, DANN DIE LEBER:
Lesung des Textem-Verlags am 14. Februar 2006 im Kaffee Burger, Torstraße 60, 10119 Berlin: Raul Zelik, Martin Lechner, Gabi Schaffner und Carsten Klook

_______________________________________________________________________________

2. 2. 2006: Lesung aus "Korrektor" und "TV-Lounge" in der Diskothek "Weltruf". Frank Lähnemann las aus seinem Roman "Polyesterliebe". 24103 Kiel, Lange Reihe 21 - 23

_______________________________________________________________________________

Lesung in der Galerie 'hafen+rand' am 13. 11.2005 unter dem Titel "Ich bin ganz meiner Meinung."
Dada De Nada ist mit einer weiteren Veranstaltung zu Gast im Ausstellungsraum 'hafen+rand'.
Carsten Klook liest aus seinem Roman "Korrektor" (Textem-Verlag) und spielt passagenweise Kurz-Prosa im Noise-Mantel von seiner bei Grünrekorder erschienen CD "Halbe Portion Jubel". Ort: Friedrichstraße/Hans-Albers-Platz

_______________________________________________________________________________

Am 3. Oktober 2005 fand im Westwerk, Admiralitätsstraße 74 (20457 Hamburg), die Releaseparty zu meinem Debütroman Korrektor statt.

Für musikalische Unterhaltung sorgten die DJs Miss Mosquito und Dezibel-Service (Klook himself).

________________________________________________________________________________

Transit #15: Lesung mit Kathinka Buddenkotte, Michael Weins, Sven Heine und mir am 4. Januar 2005 in der Schilleroper, 22767 Hamburg

_________________________________________________________________________________

"Q-Projekt": Lesung und Videolesung (im Kuhfellanzug!) meiner essyaistischen Betrachtung über Kühe im Rahmen einer Veranstaltung mit Doro Carl, Stefan Prehn und Lisl Rapp auf dem interkulturellen eigenarten-Festival am 14. Oktober 2004 im Kulturzentrum Schlachthof, Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg.

_________________________________________________________________________________

"INTERMEDIATE im Rialto"

Berit Sörensen schrieb in der "Szene Hamburg" (8/2002):

 

     Ein Bericht von Annette Stiekele in der "taz hamburg", 24. August 2002:

 

Es lasen an den fünf Abenden zwischen August 2002 und Januar 2003 u. a.: Johannes Ottmar, Petra Rodeck, Katha Schulte, Kerstin Grether, Volker Geissler, Mirko Bonné, Jörg-Uwe Albig, Silke Stamm, Lars Brinkmann, Stefanie Richter, Gabi Schaffner, Judith Düsberg, Frank Lähnemann, Annette Wehrmann, Volker Zobel sowie me, myself and I.

Für Live-Musik sorgten Silk Gate, Halma, Jetzmann, Helikon und Almut Starke.

DJs: dB-Service und Little Fro.

_________________________________________________________________________________

12. Juli 2002: Lesung der kompletten, zu jenem Zeitpunkt noch unveröffentlichten Erzählung "TV-Lounge" in der Buchhandlung "Blauer Affe", die von Mirko Schädel, dem Inhaber der Achilla Presse, geführt wurde (Friedrichstraße 28, St. Pauli).
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Lesungen am 3. Juni 2002 im "Komet", Gerhardstraße 18, 20359 Hamburg

Carsten Klook: "Die Radikalität der Macken"

Annette Wehrmann las aus ihren Luftschlangen-Texten.

________________________________________________________________________________

Lesung mit Oliver Platz und Carsten Klook im Buchladen "Wonderword" von Alexandra Filipp alias Queen of Humbug am 8. 11. 2000 im Eppendorfer Weg 76.

________________________________________________________________________________

"Plat du Jour Hamburg"

Innerhalb der Woche zur Städtepartnerschaft Marseille - Hamburg fand am 13. Mai 2000 eine Lesung in einem Gelenkbus des HVV statt. Es lasen Mirko Bonné und Carsten Klook.

Der Bus fuhr von den Landungsbrücken u.a. durch die City Nord und die Speicherstadt.

_______________________________________________________________________________

Am 12. Februar 1999 eröffneten Felix Schroeder und ich den Club Matrix in einem ehemaligen Blumenladen (Ausschnitte: Prinz, taz hamburg und Szene Hamburg).

Nach einem halben Jahr stieg ich aus. Silke Gatermann sowie Gabi Schaffner kamen als Veranstalterinnen dazu.


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

HH: Home based/Home bored

Ein Leseabend mit Mirko Bonné, Uwe Ruprecht und Carsten Klook

am 10. November 1994 im "Westwerk", Admiralitätsstraße 74, 2000 Hamburg 11

_______________________________________________________________________________

Zur Vergabe des Hamburger Förderpreises 1991 erschien am 4. 12. 1991 in der taz hamburg folgender Artikel von Oliver Wieters:

 

Am 24. Mai 1990 stellte ich meine Hörspielproduktion im Westwerk vor. (Ausschnitt aus "Literatur in Hamburg")

 

Von Step Hentz erschien dazu am 26. Mai 1990 in der taz hamburg folgender Artikel:

 

Zur Förderpreisverleihung 1987 erschien am 19. 12. 1987 folgender Artikel von Annette Garbrecht in der taz hamburg, der leider nur in verstümmelter Version vorliegt: